COVID-19 (neuartiges Coronavirus) - Informationen, Dienste und Ressourcen im Bundesstaat Washington

COVID-19 Hotline

Wenn Sie Fragen zu COVID-19 haben, rufen Sie bitte 1-800-525-0127 an und drücken Sie #. Wenn sie antworten, nennen Sie Ihre Sprache, um Zugang zu Dolmetscherdiensten zu erhalten. Die Hotline ist Montag-Freitag von 6.00 bis 22.00 Uhr und Samstag-Sonntag von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Aktuelle Updates

Die aktuellsten Informationen zu COVID-19, einschließlich Informationen zum Impfstoff, finden Sie unter:

Menschen im Bundesstaat Washington sind verpflichtet, einen Gesichtsschutz zu tragen, wenn sie sich in einem geschlossenen öffentlichen Raum aufhalten oder sich ungeimpft im Freien aufhalten und nicht in der Lage sind 6 feed (2 Meter) Abstand zu anderen zu halten.

Vollständig geimpfte Personen können allerdings an Aktivitäten im Freien und der Freizeitgestaltung ohne Maske teilnehmen, mit Ausnahme bestimmter überfüllter Einrichtungen und Veranstaltungsorte. Personen werden als vollständig geimpft angesehen, wenn sie zwei Wochen nach Erhalt der zweiten Dosis in einer Zweierserie geimpft wurden (Pfizer-BioNTech oder Moderna), oder zwei Wochen nach dem Erhalt einer einfachen Dosis (Johnson and Johnson (J&J)/Janssen).

Manche Menschen können gesundheitliche Einschränkungen haben, die das Tragen einer Gesichtsbedeckung als unsicher erscheinen lassen, aber niemand muss nachweisen, dass er gesundheitliche Einschränkungen hat. Außerdem sind alle Arbeitgeber verpflichtet, allen Mitarbeitern, die ihrer Arbeit nicht alleine nachgehen, Gesichtsbedeckungen oder Masken zur Verfügung zu stellen.

Bis zum 31. Juli 2021 gilt für alle Energie-, Festnetztelefon- und Wasserversorgungsunternehmen ein Moratorium für Dienstunterbrechungen und verspätete Gebühren. Bewohner werden aufgefordert, ihr Versorgungsunternehmen direkt anzurufen, um Hilfe bei der Bezahlung ihrer Rechnungen zu erhalten.

Der Gouverneur hat das landesweite Räumungsmoratorium bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Wenn Ihr Vermieter oder Hausverwalter gegen das Moratorium verstößt, können Sie das Staatsbüro des Generalstaatsanwalts (State Office of the Attorney General) anrufen und eine Nachricht unter (833) 660-4877 hinterlassen und dabei die Option 1 auswählen. Ein Mitarbeiter wird Sie zurückrufen.

Wiederöffnung in Washington

Gouverneur Jay Inslee hat die Einwohner von Washington dazu aufgerufen, Maßnahmen zu ergreifen, um die Ausbreitung von COVID-19 zu unterbinden.

Unabhängig von Ihrem Impfstatus sollten Sie immer noch Maßnahmen ergreifen, um sich selbst und andere zu schützen, wenn Sie sich in der Öffentlichkeit aufhalten. Dazu gehört das Tragen einer Maske, ein Mindestabstand von 6 feet zu anderen Personen und das Vermeiden von Menschenansammlungen in unzureichend belüfteten Räumen. Darüber hinaus sollten Sie immer noch mittlere oder größere Menschenansammlungen meiden und weiterhin auf die Symptome von COVID-19 achten, insbesondere wenn sie sich in der Umgebung von kranken Personen aufgehalten haben. Sofern Sie Symptome von COVID-19 bemerken, lassen Sie sich testen.

Besuchen Sie die Status-Webseite des County (nur auf englisch) für weitere Informationen zur aktuellen Wiederöffnungsphase Ihres Countys.

Die Hauptaktivitäten, die derzeit zugelassen sind, sind folgende:

  • Notwendige Aktivitäten wie Einkaufen, Tanken, Besorgen von Medikamenten oder das Wahrnehmen eines Arzttermins.
  • Arbeiten in einem notwendigen Geschäftsbereich oder einem Geschäftsbereich, der nach dem Plan des Gouverneurs wiedereröffnet werden darf.
  • Essen zum Mitnehmen aus einem nahegelegenen Restaurant abholen. Restaurants sind in Phase 2 und 3 für eine begrenzte Anzahl von Besuchern vor Ort geöffnet.
  • Spaziergänge und Sport im Freien, solange Sie einen körperlichen Abstand von zwei Metern (six feet) einhalten. Teilnahme an Freizeitaktivitäten in Gegenden in der Nähe Ihres Wohnortes, um die mögliche Verbreitung von COVID-19 außerhalb Ihrer Gemeinde zu vermeiden.
  • Tagesnutzung von staatlichen Parks und öffentlichem Land zum Angeln, Jagen und für andere Erholungszwecke. Campen ist in staatlichen Parks in Countys erlaubt, die sich in Phase 2 und 3 befinden.
WA Benachrichtigung über Expositionsmeldungen Smartphone-App
Bild
WANotify_FlowChart_GERMAN_FINAL

Washington Exposure Notifications (Expositionsbenachrichtigungen von Washington) [auch WA Notify (Washington Benachrichtigen) genannt] ist ein neues Tool, das über Smartphones funktioniert, ohne persönliche Informationen weiterzugeben, um Benutzer zu warnen, wenn sie möglicherweise COVID-19 ausgesetzt waren.  Es ist komplett vertraulich und weiß bzw. verfolgt nicht nach, wer Sie sind oder wohin Sie gehen.

Wenn Sie WA Notify aktivieren, tauscht Ihr Handy anonyme Zufallscodes mit den Handys von Personen in Ihrer Nähe aus, die auch WA Notify aktiviert haben. Die App verwendet die Bluetooth-Low-Energy(BLE)-Technologie (Bluetooth-Niedrig-Energie-Technologie), um diese Zufallscodes auszutauschen, ohne Informationen über Sie offenzulegen. Wenn ein anderer Nutzer von WA Notify, in dessen Nähe Sie in den letzten zwei Wochen waren, positiv auf COVID-19 getestet wird und seinen Bestätigungscode in die App eingibt, erhalten Sie eine anonyme Benachrichtigung, dass Sie möglicherweise COVID-19 ausgesetzt waren. Auf diese Weise erhalten Sie schnell die nötige Versorgung und können verhindern, dass Sie COVID-19 auf die Menschen in Ihrer Umgebung übertragen.

Wenn Sie ein iPhone benutzen, aktivieren Sie „Exposure Notifications“ in den Einstellungen:

  • Gehen Sie zu „Settings“ (Einstellungen)
  • Scrollen Sie hinunter zu „Exposure Notifications“
  • Klicken Sie auf „Turn On Exposure Notifications“ (Exposure Notifications einschalten)
  • Wählen Sie „United States“ (USA) aus
  • Wählen Sie „Washington“ aus

Wenn Sie ein Handy mit Android benutzen:

  • Gehen Sie zum Google Play Store
  • Laden Sie die Washington Exposure Notifications-App herunter (WA Notify)

FAQ zu Exposure Notification

1.    Muss ich zustimmen, um WA Notify nutzen zu können?

Ja. WA Notify ist kostenlos und freiwillig. Sie können sich jederzeit abmelden. Deaktivieren Sie einfach die Funktion oder löschen Sie die App. Alle Zufallscodes, die von anderen Nutzern aus Ihrer Nähe auf dem Handy gespeichert sind, werden gelöscht und können nicht wiederhergestellt werden.

2.    Ist WA Notify eine App zur Kontaktverfolgung?

Nein. Bei der Kontaktverfolgung wird festgestellt, mit wem eine Person, die positiv auf COVID-19 getestet wird, Kontakt hatte. WA Notify verfolgt keine Informationen über die Personen nach oder zurück, zu denen Sie Kontakt hatten, und führt daher keine „Kontaktverfolgung“ durch. Die App sammelt oder tauscht keine persönlichen Informationen aus, sodass es nicht möglich ist, dass ein Stelle erfährt, mit wem Sie Kontakt hatten.

3.    Was ist eine „Exposition“ oder „ausgesetzt sein“?

Zu einer Exposition kommt es, wenn Sie sich längere Zeit in der Nähe eines anderen Nutzers von WA Notify aufgehalten haben, der später positiv auf COVID-19 getestet wird. Dies folgt den aktuellen Centers for Disease Control (CDC) (Richtlinien der Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention zu Abstandsregeln und Übertragung von COVID-19.

4.    Was geschieht, wenn WA Notify mir sagt, dass ich möglicherweise COVID-19 ausgesetzt war?

Wenn WA Notify feststellt, dass Sie möglicherweise COVID-19 ausgesetzt waren, werden Sie über eine Benachrichtigung auf Ihrem Handy auf eine Website geleitet, wo Sie erfahren, was Sie als Nächstes tun sollten. Dazu gehört, wie und wo Sie sich testen lassen können, Informationen darüber, wie Sie sich und Menschen in Ihrer Nähe schützen können, sowie Ressourcen, um Ihre Fragen zu beantworten. Es ist sehr wichtig, dass Sie die Anweisungen auf der Website aufmerksam lesen und befolgen.

5.    Wie wird meine Privatsphäre geschützt?

WA Notify basiert auf der Google/Apple Exposure Notification-Technologie, die so konzipiert ist, dass die Privatsphäre der Benutzer geschützt wird. Das System sammelt oder teilt niemals Standortdaten oder persönliche Informationen mit Google, Apple, dem Washington State Department of Health (DOH) (Gesundheitsministerium des US-Bundesstaates Washington) oder anderen Nutzern. Die Teilnahme ist vollkommen freiwillig. Die Benutzer können die Option jederzeit aktivieren bzw. deaktivieren. Weitere Informationen zum Schutz der Privatsphäre von Benutzern finden Sie in der Datenschutzrichtlinie von A Exposure Notifications.

6.    Erfahren die Leute, dass ich positiv auf COVID-19 getestet wurde?

Nein. WA Notify teilt keine Informationen über Sie mit irgendeiner anderen Person. Wenn jemand eine Benachrichtigung über eine mögliche Exposition erhält, weiß er nur, dass jemand, in dessen Nähe er sich in den letzten 14 Tagen befunden hat, positiv auf COVID-19 getestet wurde. Man weiß nicht, wer die Person war oder wo die Exposition stattfand.

7.    Muss ich für WA Notify etwas bezahlen?

WA Notify ist kostenlos.

8.    Wie hilft WA Notify dem Bundesstaat Washington?

Studien haben gezeigt, dass der Nutzen umso größer ist, je mehr Personen die Expositionsbenachrichtigung verwenden. Datenmodelle von drei Countys im Bundesstaat Washington zeigen, dass sich selbst durch eine kleine Anzahl von Menschen, die WA Notify verwenden, die COVID-19-Infektionen und Todesfälle reduzieren würden. Genau wie das Tragen von Masken, Abstandhalten und nur wenige Leute treffen, ist WA Notify ein weiteres Hilfsmittel, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern.

9.    Funktioniert WA Notify auch, wenn ich den Bundesstaat verlasse?

Ja. Wenn Sie in einen Bundesstaat mit einer App reisen, die die Apple/Google-Technologie verwendet, tauscht Ihr Handy weiterhin Zufallscodes mit Nutzern in dem betreffenden Bundesstaat aus. Sie müssen Ihre App-Einstellungen dazu nicht ändern. Wenn Sie sich über einen längeren Zeitraum außerhalb von Washington aufhalten, sollten Sie die Optionen in Ihrem neuen Bundesstaat prüfen, um örtliche Unterstützung und Benachrichtigungen zu erhalten.

10.    Warum benötigen wir sowohl Kontaktverfolgung als auch WA Notify?

Die Rückverfolgung von Kontakten ist bereits seit Jahrzehnten eine wirksame Maßnahme im öffentlichen Gesundheitswesen. WA Notify unterstützt diese Arbeit auf anonyme Weise. Hier ist ein Beispiel: Wenn Sie positiv auf COVID-19 getestet werden, rufen Mitarbeiter der öffentlichen Gesundheitsbehörden Sie möglicherweise an und bitten Sie, Ihre letzten engeren Kontakte mitzuteilen. Sie können aber nicht den Namen einer fremden Person angeben, die neben Ihnen im Bus gesessen hat. Wenn Sie beide WA Notify verwenden, kann die fremde Person aus dem Bus anonym über die mögliche Exposition informiert werden und Maßnahmen ergreifen, um die Verbreitung von COVID-19 auf ihre Freunde und Familie zu verhindern. Genau wie Händewaschen und das Tragen einer Maske hilft sie, die Ausbreitung von COVID-19 zu stoppen. Zusammen sind die Maßnahmen effektiver.

11.    Wie lange braucht WA Notify, um andere Nutzer zu benachrichtigen?

Benutzer, die möglicherweise durch einen anderen Nutzer COVID-19 ausgesetzt waren, werden innerhalb von 24 Stunden, nachdem der COVID-positive Nutzer seinen Bestätigungscode in WA Notify eingegeben hat, benachrichtigt.

12.    Ist es möglich, mehrere Warnungen von WA Notify zu erhalten?

Ja, Nutzer, die mehrmals COVID-19 ausgesetzt waren, erhalten bei jeder erneuten Exposition eine Benachrichtigung.

13.    Wie teile ich WA Notify mit, wenn ich positiv auf COVID getestet werde?

Wenn Sie positiv getestet werden und sich die Gesundheitsbehörde an Sie wendet, werden Sie gefragt, ob Sie WA Notify verwenden.  Falls ja, erstellen sie einen Bestätigungscode und helfen Ihnen, diesen in WA Notify einzugeben. Der Code ist nicht mit Ihren persönlichen Informationen verknüpft. Die Gesundheitsbehörden haben nicht die Möglichkeit herauszufinden, wer von der App über eine Exposition benachrichtigt wird, wenn Sie Ihren Code eingeben. Die Benachrichtigung enthält keine Informationen über Sie. Je mehr Menschen ihre Codes teilen, desto besser können wir die Verbreitung von COVID-19 verhindern.

14.    Muss ich noch irgendetwas tun, nachdem ich WA Notify auf meinem Handy aktiviert habe?

Weitere Maßnahmen sind nur dann erforderlich, wenn:

  1. Sie positiv auf COVID-19 getestet wurden oder
  2. Sie eine Benachrichtigung erhalten, dass Sie möglicherweise COVID-19 ausgesetzt waren.

Wenn Sie positiv getestet werden und sich die Gesundheitsbehörde an Sie wendet, werden Sie gefragt, ob Sie WA Notify verwenden. Falls ja, erstellen sie einen Bestätigungscode und helfen Ihnen, diesen in WA Notify einzugeben. Der Code ist nicht mit Ihren persönlichen Informationen verknüpft. Die Gesundheitsbehörden haben nicht die Möglichkeit herauszufinden, wer von der App über eine Exposition benachrichtigt wird, wenn Sie Ihren Code eingeben. Die Benachrichtigung enthält keine Informationen über Sie. Je mehr Menschen ihre Codes teilen, desto besser können wir die Verbreitung von COVID-19 verhindern.

Wenn WA Notify feststellt, dass Sie möglicherweise COVID-19 ausgesetzt waren, werden Sie über eine Benachrichtigung auf Ihrem Handy auf eine Website geleitet, wo Sie erfahren, was Sie als Nächstes tun sollten. Dazu gehört, wie und wo Sie sich testen lassen können, Informationen darüber, wie Sie sich und Menschen in Ihrer Nähe schützen können, sowie Ressourcen, um Ihre Fragen zu beantworten. Es ist sehr wichtig, dass Sie die Anweisungen auf der Website aufmerksam lesen und befolgen. Die Benachrichtigung enthält keine Informationen darüber, durch wen Sie Covid ausgesetzt waren oder wo. Das ist völlig anonym.

15.    Wird durch die Verwendung von WA Notify meine Batterie entladen oder mein Datenvolumen aufgebraucht?

Nein. Durch die Verwendung der Bluetooth-Low-Energy-Technologie wird eine minimale Auswirkung auf Ihre Daten und die Akkulaufzeit erzielt.

16.    Muss ich Bluetooth immer aktiviert lassen, damit WA Notify funktioniert?

Ja. WA Notify verwendet Bluetooth Low Energy, daher muss Bluetooth immer aktiv sein, damit das System andere Benutzer in der Nähe erkennt.

17.    Muss WA Notify auf meinem Handy geöffnet sein, damit es funktioniert?

Nein. WA Notify arbeitet im Hintergrund.

18.    Wie verhindert WA Notify, dass falsche positive Testergebnisse gemeldet werden?

WA Notify fordert die Nutzer auf, positive Testergebnisse mit einem von den Gesundheitsbehörden bereitgestellten Bestätigungscode zu bestätigen. Der Code ist nicht mit der Identität einer Person verknüpft. Nachdem der Code eingegeben wurde, kann WA Notify die Zufallscodes der Nutzer, die sich in der Nähe befanden, abgleichen und sie über eine mögliche Exposition informieren. Die Benachrichtigung enthält keine Informationen darüber, durch wen Sie ggf. Covid ausgesetzt waren oder wo die Exposition erfolgt ist.

19.    Wird WA Notify von älteren Smartphones unterstützt?

iPhone-Benutzer können WA Notify verwenden, wenn folgendes Betriebssystem installiert ist:

  • iOS Version 13.7 oder höher (bei iPhone 6s, 6s Plus, SE oder neuer)
  • iOS Version 12.5 (bei iPhone 6, 6 plus, 5s)

Android-Benutzer können WA Notify verwenden, wenn Ihr Android-Smartphone Bluetooth Low Energy und Android Version 6 (API 23) oder höher unterstützt.

20.    Muss ich 18 sein, um WA Notify nutzen zu können?

Nein. WA Notify kennt oder überprüft nicht Ihr Alter.

21.    Funktioniert diese Technologie auch, wenn ich ein Handy gemeinsam mit einer anderen Person nutze?

WA Notify kann nicht feststellen, wer das Handy zum Zeitpunkt der möglichen Exposition benutzt hat. Wenn Sie ein Handy gemeinsam nutzen, muss jeder, der das Telefon verwendet, die Anweisungen der Gesundheitsbehörden befolgen, wenn WA Notify auf eine mögliche Exposition gegenüber COVID-19 hinweist.

22.    Funktioniert WA Notify auch auf Geräten wie iPad oder Smartwatch?

Nein. Das Rahmenwerk für Expositionsbenachrichtigungen wurde speziell für Smartphones entwickelt und wird von iPads oder Tablets nicht unterstützt.

23.    Warum hat sich Washington für diese Lösung entschieden?

Washington hat eine bundesstaatweite Aufsichtsgruppe gebildet, der Experten für Sicherheit und Bürgerfreiheiten sowie Mitglieder mehrerer Gemeinden angehörten, um die Apple/Google-Lösung zu prüfen. Die Gruppe empfahl, diese Plattform anzunehmen, da ihre Zuverlässigkeit nachgewiesen ist, sie über einen soliden Datenschutz verfügt und auch andere Staaten sie verwenden.

24.    Was unternimmt der Bundesstaat Washington, um Menschen, die kein Smartphone haben, Zugang zu dieser Technologie zu gewähren?

WA Notify ein nicht das einzige Hilfsmittel, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern. Kontaktverfolgung und andere Bemühungen kommen jedem Einwohner Washingtons zugute, auch wenn er kein Smartphone besitzt. Das Tragen einer Maske, die Einhaltung der Abstandsregel und die Beschränkung der Anzahl der Personen, die sich treffen, sind weitere Möglichkeiten, wie jeder helfen kann, die Ausbreitung von COVID-19 zu stoppen.

25.    Ich habe eine Benachrichtigung erhalten, dass ich dem Gesundheitsamt meine WA Notify-Daten zur Verfügung stellen soll. Warum?

Das Gesundheitsministerium des US-Bundesstaates Washington (Department of Health, DOH) möchte wissen, wie gut WA Notify funktioniert, damit wir die erforderlichen Verbesserungen am Tool vornehmen können. Wenn Sie der Weitergabe Ihrer WA Notify-Daten zustimmen, bleibt Ihre Privatsphäre weiterhin vollständig geschützt. Es werden keine persönlichen Daten gesammelt oder weitergegeben und es besteht keine Möglichkeit, Sie zu identifizieren. Nur das DOH kann auf diese Daten zugreifen und zwar nur auf staatlicher Ebene.

26.    Wenn Nutzer von WA Notify zustimmen, ihre Daten weiterzugeben, was wird dann gesammelt?

Wenn Sie der Weitergabe Ihrer Daten zustimmen, bleibt Ihre Privatsphäre weiterhin vollständig geschützt. Es werden keine persönlichen Daten gesammelt oder weitergegeben, sodass keine Möglichkeit besteht, Sie zu identifizieren. Nur das Gesundheitsministerium des US-Bundesstaates Washington kann diese Daten auf Bundesstaatsebene einsehen. Dazu gehören:

  • Die Anzahl der Personen, die zustimmen, ihre Daten von WA Notify weiterzugeben. Das hilft uns herauszufinden, wie repräsentativ unsere Stichprobe ist.
  • Die Anzahl der von Nutzern von WA Notify erhaltenen Expositionsbenachrichtigungen. Das hilft uns dabei, Trends bei der Ausbreitung von COVID-19 zu erkennen.
  • Die Anzahl der Personen, die auf eine Expositionsbenachrichtigung klicken. Das hilft uns dabei, herauszufinden, wie bereit die Menschen sind, Empfehlungen der Gesundheitsbehörden zu berücksichtigen. 
  • Die Anzahl der Personen, die sich in der Nähe einer Person aufgehalten haben, die positiv auf COVID-19 getestet wurde, aber nicht nahe genug oder lange genug, um über die Exposition informiert zu werden. Das hilft uns, zu überlegen, ob der Algorithmus, der in WA Notify eine Exposition festlegt, angepasst werden muss. 

27.    Sollte ich, wenn ich WA Notify auf meinem iPhone aktiviere, die Option „Availability Alerts“ (Verfügbarkeitswarnungen) ein- oder ausschalten? 

Es ist in Ordnung, wenn Sie sie ausschalten, aber es wird empfohlen, sie einzuschalten, wenn Sie sich längere Zeit außerhalb des Bundesstaates Washington aufhalten. Wenn Verfügbarkeitswarnungen aktiviert sind, können Sie eine Benachrichtigung erhalten, wenn Sie an einen Ort mit einer anderen Expositionsbenachrichtigungstechnologie als WA Notify reisen. iPhone-Benutzer können mehrere Regionen angeben, jedoch jeweils nur eine Region als aktiv festlegen. Sie müssen keine Region entfernen, um eine neue zu aktivieren. Android-Benutzer können auch Expositionsbenachrichtigungs-Apps wie WA Notify aus mehreren Bundesstaaten installieren. Aber es wird jeweils nur eine mit WA Notify kompatible Technologie als aktiv festgelegt.

28.    Warum sieht es so aus, als würde WA Notify viel Akkulaufzeit verbrauchen?

Das ist wahrscheinlich nicht der Fall. Die Akkunutzung auf Ihrem Gerät zeigt an, wie viel Prozent der täglich verbrauchten Akkulaufzeit auf Apps wie WA Notify entfällt. Die meisten Apps werden über Nacht nicht ausgeführt. Das trifft auch auf WA Notify zu, aber alle paar Stunden WERDEN dennoch zufällige Codes auf Übereinstimmungen mit einem positiven Benutzer abgeglichen, um Sie auf eventuelle Expositionen aufmerksam zu machen. Wenn also beispielsweise, während Sie schlafen, keine anderen Apps ausgeführt werden, entfällt auf WA Notify ein hoher Prozentsatz des während dieser Zeit verwendeten Akkus. Das bedeutet nicht, dass WA Notify viel Akku verbraucht - sondern nur, dass der prozentuale Anteil an der geringen Menge des verwendeten Akkus hoch ist. 

29.    Kann ich technischen Support für die WA Notify-App für Android-Telefone erhalten?

Ja. Google hat eine E-Mail-Adresse für Personen mit Hardwareproblemen eingerichtet, unter der sie Ratschläge oder zusätzliche Anweisungen anfordern können. E-Mail: exposure-notifications-api-support@google.com

30.    Washington hat WA Notify in 29 Sprachen herausgegeben. Warum wird sie im Google Play Store nur in Englisch und Spanisch angezeigt?

WA Notify stützt sich auf die Sprache, die auf dem Handy des betreffenden Nutzers als Standardeinstellung festgelegt ist. Es gibt nur eine Version von WA Notify, aber alle Popup-Meldungen – beispielsweise eine Expositionsbenachrichtigung – werden in der Sprache angezeigt, die der jeweilige Nutzer aus den 29 implementierten Sprachen des Bundesstaates Washington ausgewählt hat.

Ressourcen im Zusammenhang mit Beschäftigung und Wirtschaft

Arbeitslosenleistungen

Wenn Sie Ihren Arbeitsplatz verlieren, haben Sie möglicherweise Anspruch auf Arbeitslosengeld. Wenn Sie Informationen darüber benötigen, wie Sie einen Antrag auf Arbeitslosenunterstützung ausfüllen müssen, können Sie die Nummer 1-800-318-6022 anrufen. Wenn sie antworten, nennen Sie Ihre Sprache, um Zugang zu Dolmetscherdiensten zu erhalten.

Arbeitnehmer und Geschäftsinhaber

Die Coronavirus-Pandemie hat Hunderttausende von Arbeitnehmern und Arbeitgebern in unserem Staat in Mitleidenschaft gezogen.

Um die Sicherheit der Arbeitnehmer zu gewährleisten, sind die Arbeitgeber zu Folgendem verpflichtet:

  • Aufklärung ihrer Mitarbeiter über die Anzeichen und Symptome von COVID-19 in einer Sprache, die sie verstehen.
  • Umsetzung eines sozialen Distanzierungsplans.
  • Durchführung häufiger Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen.
  • Sicherstellen, dass die Hände häufig und richtig gewaschen werden.
  • Sicherstellen, dass kranke Mitarbeiter zu Hause bleiben.

Antworten auf die häufigsten Fragen zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und eine Zusammenfassung der Sicherheitsvorschriften am Arbeitsplatz stehen beim Department of Labor & Industries (Arbeistministerium) in vielen Sprachen zur Verfügung.

Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Sicherheit Ihres Arbeitsplatzes haben, können Sie eine Beschwerde einreichen, indem Sie sich direkt an das Department of Labor & Industries unter 800-423-7233 wenden. Telefondolmetscherdienste stehen zur Verfügung.

Wenn Sie während COVID-19 Fragen zu Ihrem Unternehmen und Ihren Mitarbeitern haben, können Sie das Employment Security Department unter 855-829-9243 anrufen.

Ressourcen des Gesundheitswesens und der Krankenversicherung

Eventuell haben Sie Anspruch auf eine kostenlose oder kostengünstige Krankenversicherung. Rufen Sie die Health Care Authority unter 1-855-923-4633 an. Wenn sie antworten, nennen Sie Ihre Sprache, um Zugang zu Dolmetscherdiensten zu erhalten.

Alien Emergency Medical (AEM) ist ein Programm für Personen, die einen qualifizierten medizinischen Notfall haben und die Anforderungen der Staatsbürgerschaft oder der Einwanderungsbestimmungen nicht erfüllen oder eine qualifizierte Person sind, die die 5 Jahres-Barriere nicht erfüllt hat.

Die Help Me Grow Washington-Hotline unter der Rufnummer 1-800-322-2588 kann verschiedene Gesundheitsprogramme und -dienste ermitteln, auf die Sie Anspruch haben, und Ihnen bei der Antragstellung helfen. Dies beinhaltet:

  • WIC (Women, Infants & Children Nutrition Program)
  • Krankenversicherung für Kinder, Schwangere und Erwachsene
  • Geburtenkontrolle durch das Take-Charge-Programm
  • Kliniken für Gesundheit und Familienplanung
  • Schwangerschafts- und Säuglingsbedarf
  • Unterstützung beim Stillen
  • Sie verfügen auch über Ernährungsprogramme und Ressourcen.
Informationen für Einwanderer und Flüchtlinge

Das Office of Immigrant and Refugee Affairs, OIRA (Büro für Einwanderer-und Flüchtlingsangelegenheiten) hilft Einwanderern dabei, wichtige Fakten über COVID-19 und Einwanderungsangelegenheiten zu verstehen. Es gibt noch einige andere wichtige Dinge zu wissen:

  • Krankenhäuser und Kliniken dürfen weder die Staatsbürgerschaft noch den Einwanderungsstatus mit dem ICE teilen.
  • Wenn Sie sich auf COVID-19 testen lassen und Zugang zu Wohltätigkeitsorganisationen oder ermäßigter medizinischer Versorgung erhalten, hat dies keinen Einfluss auf Ihre Möglichkeit, eine Green Card oder die Staatsbürgerschaft zu beantragen.
  • Um Arbeitslosengeld zu beantragen, benötigen Sie eine gültige Sozialversicherungsnummer. Wenn Sie mit jemandem über den Bezug von Arbeitslosengeld sprechen möchten, rufen Sie 1-800-318-6022 an.
  • Der Bezug von Arbeitslosengeld gefährdet weder Ihre Antragsberechtigung noch Ihre Green Card oder Ihre Staatsbürgerschaft gemäß den Vorschriften über die öffentliche Abgabe.
  • Möglicherweise haben Sie Anspruch auf bezahlte Familien- und medizinische Freistellung vom Bundesstaat Washington, um sich um jemanden zu kümmern, der an Covid-19 erkrankt ist, oder um für sich selbst zu sorgen, wenn Sie an dem Virus erkrankt sind. Für den Bezug dieser Leistung benötigen Sie keine Sozialversicherungsnummer. ESD akzeptiert viele andere Arten von Dokumentation.
  • Wenn Sie Geschäftsinhaber sind, der um Unterstützung bei der Beantragung eines Notfallkredits von der Federal Small Business Administration (Bundesverwaltung für kleine Unternehmen) bittet wird ihre Möglichkeit, eine Aufenthaltsgenehmigung oder Staatsbürgerschaft zu erhalten, nicht gefährdet.

Das Office of Immigrant and Refugee Affairs , OIRA (Büro für Einwanderer-und Flüchtlingsangelegenheiten) empfiehlt, dass sie sich an einen Einwanderungsanwalt, einen Einwanderungsbeamten oder an einen vom Department of Justice, DOJ (Justitzministerium) zugelassenen Vertreter wenden, wenn Sie über Ihren Status oder den eines Familienangehörigen unsicher sind. Sie können einen Anwalt über die American Immigration Lawyers Association (amerikanische Einwanderungsanwaltsvereinigung) finden, oder Sie können die Webseite einer vom DOJ zugelassenen Organisation besuchen.

OIRA hat Programme zur Unterstützung von Flüchtlingen und Einwanderern:

  • JJobsuche und Ausbildung.
  • Unterstützung bei der Einwanderung.
  • Jugendbetreuung.
  • Unterstützung für Flüchtlingsälteste, Kinder, Studenten und andere.
  • Reguläre Programme sind während COVID-19 aus der Ferne geöffnet. Das Büro bietet neue Dienste an, um Ihnen bei der Bewerbung um einen Arbeitsplatz oder bei Arbeitslosigkeit zu helfen, Ihre Ausbildung zu unterstützen und Hilfe bei der Wohnungssuche zu leisten. Die Anspruchsberechtigung für finanzielle Unterstützung und medizinische Hilfe für Flüchtlinge wird bis zum 30. September 2020 verlängert.
  • Dienstleistungen und weitere Informationen erhalten Sie unter 360-890-0691.

Für Fragen zu den Rechten von Einwanderern, zum Erhalt von Überweisungshilfe für inhaftierte Verwandte/Freunde und anderen damit zusammenhängenden Informationen können Sie sich an die Hotline des Washingtoner Netzwerks für Solidarität mit Einwanderern unter 1-844-724-3737. Telefondolmetscherdienste stehen zur Verfügung.

Psychische und emotionale Gesundheit

Dies kann eine stressige Zeit sein. Es ist normal, dass Sie oder Ihre Angehörigen sich angespannt, traurig, verängstigt oder wütend fühlen. Sie sind nicht allein. Es ist in Ordnung, Hilfe zu suchen und um Hilfe zu bitten.

Jeder Mensch reagiert anders auf Stress und schwierige Situationen. Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, für sich selbst, Ihre Familie und Ihre Gemeinde so gut wie möglich zu sorgen.

Was hilft Ihnen, in herausfordernden Zeiten zurechtzukommen? Haben Sie Freunde und Familie erreicht und wieder Kontakt zu ihnen aufgenommen? Vielleicht etwas tiefes Atmen und Stretching, etwas Bewegung oder eine gute Nacht Schlaf? Wenn Sie sich Zeit für die Selbstpflege nehmen, wie auch immer diese für Sie aussehen mag, kann dies dazu beitragen, Stress abzubauen.

Rufen Sie Washington Listens an unter 1-833-681-0211. Telefondolmetscherdienste stehen zur Verfügung. Als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie hat Washington ein Unterstützungsprogramm namens „Washington Listens“ ins Leben gerufen. Menschen, die die Dienste von Washington Listens in Anspruch nehmen, erhalten Unterstützung bei der Bewältigung von erhöhtem Stress und Veränderungen aufgrund von COVID-19. Washington Listens steht jedem in Washington zur Verfügung, um mit einem Unterstützungsspezialisten zu sprechen. Anrufer erhalten Unterstützung und Verbindung zu Gemeinschaftsressourcen in ihrem Gebiet. Das Programm ist anonym.

Wenn Sie sich in einer Krise befinden und mit jemandem sprechen müssen, um sich beraten zu lassen, gibt es ein paar Möglichkeiten.

  • Die Disaster Distress Helpline bietet sofortige Krisenberatung für Menschen, die sich in einer emotionalen Notlage im Zusammenhang mit einer natürlichen oder von Menschen verursachten Katastrophe befinden. Rufen Sie 1-800-985-5990 an. Wenn sie antworten, nennen Sie Ihre Sprache, um Zugang zu Dolmetscherdiensten zu erhalten. Die Helpline ist täglich 24 Stunden erreichbar.
  • Crisis Connections verfügt über eine 24-Stunden-Krisen-Hotline, die Einzelpersonen, Familien und Freunden von Menschen in emotionalen Krisen unmittelbare Hilfe bietet. Sie dient den Menschen, die in King County leben. Telefondolmetscherdienste stehen zur Verfügung. Rufen Sie 1-866-427-4747 an.
  • National Suicide Prevention Lifeline bietet Präventions- und Krisenressourcen für Menschen, die über Selbstmord nachdenken. Liebende können auch den Rettungsanker anrufen, um Ressourcen zur Unterstützung ihrer Familie und Freunde zu erhalten. Rufen Sie 1-800-273-8255 an. Diese Hotline steht 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche zur Verfügung. Es gibt eine spezielle Helpline für Veteranen. Rufen Sie 1-800-273-8255 an und drücken Sie dann 1. Wenn Sie taub oder schwerhörig sind, rufen Sie 1-800-799-4889 an.
Lebensmittel-Ressourcen

Wenn Sie ein Kind im Alter von 18 Jahren oder jünger haben, kann es kostenloses Essen von den Schulen erhalten. Erwachsene mit Behinderungen, die an Bildungsprogrammen teilnehmen, können sich auch für die Schulspeisung qualifizieren. In vielen Fällen werden diese Mahlzeiten an Orten außerhalb der Schule, wie z. B. Bushaltestellen, geliefert oder abgegeben. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Schulbezirk, ob er kostenlose Mahlzeiten anbietet.

Schwangere, frischgebackene Mütter und Kinder unter fünf Jahren können möglicherweise über das Programm des Department of Health’s Frauen, Säuglinge und Kinder (WIC) Nahrungsmittel erhalten. Sprachliche Unterstützung erhalten Sie unter 1-866-632-9992.

Möglicherweise haben die Lebensmittelbanken ihre Öffnungszeiten geändert oder sind wegen der erhöhten Nachfrage nach Lebensmitteln während Covid-19 für den Fußgängerverkehr geschlossen. Bitte rufen Sie an, bevor Sie gehen. Northwest Harvest ist ein landesweites Netzwerk von Lebensmittelbanken. Geben Sie den Namen Ihrer Stadt in das Feld links neben dem grünen Kasten auf dieser Website ein.

Wenn Sie im Osten Washingtons leben, finden Sie eine Liste von Lebensmittelbanken unter Second Harvest. Wählen Sie auf dieser Website Ihren Landkreis aus, um eine Liste der Lebensmittelbanken in Ihrer Nähe zu erhalten.

Grundnahrungsmittelkarten

Grundnahrungsmittel (EBT) -karten, sind für breitere Bevölkerungsgruppen erhältlich und können zum Einkaufen von Lebensmitteln verwendet werden. US-Bürger können diese oben genannte Unterstützung auf der Basic Food page der Website des Washington State Department of Social and Health Services (Ministerium für Sozial-und Gesundheitsdienste) (DSHS) beantragen.

Hinweis: Die Bundesregierung suspendiert einen Arbeitsanspruch, der für einige Erwachsene während dieser Krise galt. Um diese Leistungen zu erhalten, müssen Sie jedoch US-Staatsbürger sein.

Die oben genannten Debit-Karten stehen auch vielen Nicht-US-Bürgern, welche alle anderen Programmanforderungen erfüllen, zur Verfügung. Sie können diese Leistung beim DSHS State Food Assistance Program (ausschließlich in englischer Sprache) beantragen.

Informationen und Ressourcen für Familien

Dies ist eine stressige Zeit für die ganze Familie. Hier sind einige Tipps, wie Sie mit dieser Situation mit Ihren Kindern umgehen können:

Führen Sie Familiengespräche an einem gemütlichen Ort und ermutigen Sie die Familienmitglieder, Fragen zu stellen. Ziehen Sie in Erwägung, ein separates Gespräch mit kleinen Kindern zu führen, um eine Sprache zu verwenden, die sie verstehen können, und um auf ihre spezifischen Ängste oder Missverständnisse einzugehen.

Bleiben Sie mit Familie und Freunden per Telefon oder Online-Dienste in Kontakt.

Auch wenn Sie auf dem Laufenden bleiben müssen, sollten Sie so wenig wie möglich mit Medien oder sozialen Medien in Berührung kommen, die Angst oder Panik auslösen könnten. Achten Sie besonders darauf (und begrenzen Sie diese), wie viel Medienberichterstattung oder Zeit in den sozialen Medien Ihre Kinder über die Pandemie ausgesetzt sind.

Konzentrieren Sie sich darauf, Kinder zu unterstützen, indem Sie sie zu Fragen ermutigen und ihnen helfen, die aktuelle Situation zu verstehen.

  • Sprechen Sie über ihre Gefühle und bestätigen Sie sie.
  • Helfen Sie ihnen, ihre Gefühle durch Zeichnen oder andere Aktivitäten auszudrücken.
  • Klären Sie Fehlinformationen oder Missverständnisse darüber auf, wie das Virus verbreitet wird und dass nicht jede Atemwegserkrankung das neuartige Coronavirus ist, das COVID-19 verursachen kann.
  • Sorgen Sie für Trost und ein wenig zusätzliche Geduld.
  • Melden Sie sich regelmäßig oder wenn sich die Situation ändert, wieder bei Ihren Kindern.
  • Halten Sie den Zeitplan Ihrer Familie konsistent, wenn es um Schlafenszeiten, Mahlzeiten und Bewegung geht.
  • Nehmen Sie sich Zeit, um zu Hause Dinge zu tun, die Ihnen und Ihrer Familie in anderen Stresssituationen geholfen haben, wie z. B. Lesen, Filme ansehen, Musik hören, Spiele spielen, Sport treiben oder religiöse Aktivitäten (Gebet, Teilnahme an Gottesdiensten im Internet).
  • Erkennen Sie an, dass Gefühle wie Einsamkeit, Langeweile, Angst vor Krankheiten, Anspannung, Stress und Panik normale Reaktionen auf eine belastende Situation wie eine Pandemie sind.
  • Helfen Sie Ihrer Familie, sich an lustigen und sinnvollen Aktivitäten zu beteiligen, die mit Ihrer Familie und Ihren kulturellen Werten vereinbar sind.

Erwachsene über 60 Jahre haben bei COVID-19 ein höheres Risiko für schwere Erkrankungen. Wenn ältere Mitglieder Ihrer Familie bei Ihnen leben, suchen Sie nach Möglichkeiten, das Risiko zu verringern.

  • Lassen Sie eine Familie mit geringerem Risiko Lebensmittel einkaufen und andere wichtige Aktivitäten durchführen.
  • Achten Sie darauf, dass sich alle sofort nach der Rückkehr nach Hause die Hände waschen. Reinigen Sie häufig gemeinsam genutzte Räume, Flächen und Bereiche.
  • Wenn eine Person in Ihrem Haushalt exponiert wird oder Symptome hat, isolieren Sie sie so gut es geht. Am besten ist es, wenn sie ein eigenes Zimmer und Bad haben können. Reinigen Sie gemeinsam genutzte Bereiche häufig und stellen Sie sicher, dass jeder im Haushalt eine Maske trägt, wenn jemand krank oder potenziell ansteckend ist.
Zusätzliche Ressourcen und Informationen

Washington State Commission on Asian Pacific American Affairs (CAPAA)